Viewing Single Post

Glasrosen

Glasrosen ist eine Anemonenart, die sich extrem schnell, im Aquarium sich vermehrt! Sie vernesseln auch die Korallen wo man Pflegen möchte.

Der Lateinische Name ist Aiptasia. Es gibt ein paar Unterarten, aber darauf möchte ich jetzt nicht genauer eingehen! Alle Aiptasia Arten sind von der Vermehrung, Verhalten und Nesselkraft in etwa gleich! Sie werden zwischen 2 und 6cm groß, in ausnahmen auch größer.


 

Im Bild sind mehrere Glasrosen in unterschiedliche Größen abgebildet!

Glasrosen kommen hauptsächlich durch lebendes Gestein ins Aquarium. Auch durch Korallenableger kann man sie sich ins Aquarium einschleppen. Die Einschleppung durch Ableger ist durch Überprüfung des Plug´s recht gering!

Die Bedürfnisse der Glasrose sind recht gering! Sie wachsen auch bei extrem schlechte Wasserwerte. Sie ernährt sich hauptsächlich von Licht. Bei der Fütterung der Fische oder Korallen, kann sie auch ungewollt was abbekommen. Durch die Fütterung steigert sich die Vermehrungsrate! Ärgert man sie, oder versucht sie mit Werkzeug im Becken zu entfernen, ist eine explosionsartige Vermehrung vorprogrammiert!


Aber wie entfernt man die Glasrosen im Becken?

Da gibt es zwei Möglichkeiten:


Die erste Möglichkeit ist mit Glasrosenvernichter Mittel! Es wird entweder mit einer Spritze in die Anemone gespritzt, oder gefüttert! Die gängigste Methode ist das Füttern! Es wird ein Sekret auf die Anemone gespritzt, und löst sich nach ein paar Minuten auf! Das ist aber nur bei vereinzelte Anemonen möglich! Außerdem sollte man nicht so viele auf einmal vernichtet werden, um die Wasserbelastung durch das Mittel gering zu halten!


Die zweite Möglichkeit sind natürliche Glasrosenvernichter! Da gibt es mehrere Möglichkeiten, die je nach Beckengröße und Besatz unterschiedlich ist:

Garnelen:

Ein paar Lysmata Garnelen sind bekannt das sie an Glasrosen gehen! Es sind z.B. L. wudermanis, L. kuekenthali. Je nach Beckengröße, und Menge, braucht man natürlich unterschiedliche Mengen an Garnelen! Es kann auch sein, das die Glasrosen nicht angerührt werden, weil die Garnelen das Futter von den Fischen abbekommen. Da dann etwas weniger füttern, und mit der Zeit gehen sie vor Hunger ran! Garnelen sind auch für eine prophylaktische Vorbeugung eine gute Wahl!

Fische:

Bei Fischen gibt es drei Kandidaten! Das wäre der Seegras-Feilenfisch, Orangebinden-Pinzettfisch oder Klein´s Falterfisch

Seegras-Feilenfisch (Acreichthys tomentosus) ist der bekannteste Fisch unter den Glasrosenfresser. Er ist sehr effeketive was das angeht! Wir haben bis jetzt bei jedem gesehen das er ran geht! Außerdem geht er auch gut an anderes Futter ran! Er hat aber auch ein Nachteil: je nach Charakter kann er auch an Krustenanemonen und Xenia´s gehen!

Orangebinden-Pinzettfisch (Chelmon rostratus) ist ein sehr schöner Fisch, aber auch sehr empfindlich was mit dem Ersatzfutter angeht! Seine Hauptnahrungsquelle sind normal Würmer und Krebse, die er aus dem Gestein oder Sand pickt! Glasrosen nimmt er auch, das ist aber je nach Fisch unterschiedlich! Bei der Anschaffung dieses Tieres muss man schauen, das er schon Frostfutter annimmt! Eine natürliche Fütterung in Form von Löchrigem Topf, Plastikbecher etc. ist anzustreben!

Klein´s Falterfisch (Chaetodon kleinii) ist ein recht einfach zu haltender Fisch, der sehr oft an Glasrosen geht! Leider ist dieser Fisch nur bedingt Korallenriff tauglich! Er zupft auch liebend gerne an Korallen! Außerdem ist eine Haltung mit Muscheln, Röhrenwürmer und großpolypigen Steinkorallen nicht gewährt! Einige halten ihn damit gut, andere müssen ihn rausfangen da er die Korallen sehr stark dezimiert!


Schnecke:

Die sicherste und Riffsichere Tier ist die Berghia stephanieae! Sie ist ein Nahrungsspezialist und frisst nur Glasrosen! Sind keine mehr da, verhungert die Schnecke! Bei einem großen Becken braucht man natürlich auch eine menge an diesen Tieren! Sie sind für andere, Lippfische oder Krebse, eine sehr gute Beute! Dieses Tier empfiehlt sich eher bei größeren Plagen! Bei einzelne Glasrosen sucht das Tier nach Glasrosen und verhungert dann obwohl welche da sind!!

Ich hoffe für euch, das ihr keine große Glasrosenplage in eurem Becken bekommt! Sollte man doch die ein oder andere kommen, ist eine frühzeitige Entfernung zu empfehlen! Anhand dieser Möglichkeiten, ist für jedes Becken eine passende Lösung da!